Verwandtenbesuch

Ich sitze in Jane Goodalls Wohnzimmer und lausche ehrfurchtsvoll den Geschichten aus den Anfängen der Primatenforschung, aus der Zeit, in der die junge Britin mit wenig Erfahrung und viel Idealismus ins tiefste Afrika reiste, um dort mit Schimpansen zu arbeiten. Die Einrichtung ist spartanisch, die Atmosphäre faszinierend. Abends gehe ich die paar Schritte zum Ufer…

Gorillas im Nebel

Die Vegetation ist nicht nur dicht, sie ist beinahe undurchdringlich. Und dieses Wort bekommt hier eine neue Bedeutung. Mit Macheten bahnen wir uns unseren Weg, und alle paar Meter gibt der „Boden“ unter mir nach – denn ich gehe selten auf festem Grund, sondern meist auf einer dicken Schicht umgeknickten Pflanzenmaterials. Wir kommen nur sehr…

Märchen aus tausendundeiner Nacht

Waaas? In den Iran fährst du? Bist du lebensmüde? Ich bin es gewohnt, dass meine Reisepläne Reaktionen auslösen, die meine geistige Gesundheit anzweifeln. Während das aber meistens damit zu tun hat, dass mein Gegenüber nicht ganz sicher ist, wo er das entsprechende Land oder die Region auf dem Globus suchen könnte und es dort keine…

Audienz bei seiner Majestät

Es ist wieder einmal kalt. Minus 15 Grad wären keine Sensation, aber es pfeift heftiger Wind, und der hat es in sich. Ich liege flach auf dem Eis, bin eingepackt in vielen Schichten erstklassiger Expeditionskleidung, die wenigen Quadratzentimeter unbedeckter Haut sind dick mit Faktor 50 Sonnenschutz eingeschmiert – denn ich liege praktisch direkt unter dem…

Die Geister der Anden

Sie bewegen sich lautlos und vor allem in der Dämmerung. Sie können sich unsichtbar machen. Wenn sie nicht gesehen werden wollen, dann sieht man sie auch nicht. Selbst wenn man ihnen schon fast auf die Pfoten steigt. Sie können mit ihrem Blick einen Menschen in ihren Bann schlagen, sie können mit der Eleganz ihrer Bewegungen…

Eisbärenbabies in Kanada

Bei vielen meiner Reisen in die Wildnis und in einzigartige Ökosysteme stelle ich mir die Frage, wie lange es sie noch geben wird. In der Epoche von Klimawandel, Umweltverschmutzung, Überbevölkerung und Raubbau an der Natur bin ich mir immer wieder unsicher, ob die Region, in der ich mich gerade aufhalte und wo ich einzigartige Erlebnisse…

An der Skelettküste

Es ist kalt, und der Wind pfeift. Die Wellen des Atlantik rollen gegen die Küste, der Nebel hebt sich, die Schaumkronen glitzern im ersten Morgenlicht. Wie immer heißt es früh aufstehen für Naturfotografen, beim ersten Morgenlicht möchte man an den besten Fotoplätzen sein. Das entspricht durchaus nicht meiner Natur, aber die Motive an Namibias Skelettküste…

Südgeorgien

Südgeorgien war wieder einmal so ein Ziel, mit dem niemand etwas anfangen konnte. Während der Reisevorbereitungen wurde ich doch tatsächlich gefragt, ob ich keine Angst hätte, dass die Russen dort wieder einmarschieren – der Kaukasuskrieg lag 2016 gerade einmal acht Jahre zurück und war vielen noch in Erinnerung. Nun liegt Südgeorgien als britisches Überseegebiet am…

Myanmar

Mein erster Besuch in Myanmar war 1996. Ich war 18 Jahre alt, trug einen großen Rucksack und war neugierig auf die weite Welt. Kaum jemand in meinem Bekanntenkreis wusste, dass es Myanmar gab, und diejenigen, die es wussten, nannten das Land Burma – so wie meine Englischlehrerin, die mir „Burmese Days“ von George Orwell zur…

Bei den Drachen von Komodo

Es sind nicht viele Reisende, die es nach Komodo verschlägt. Zum einen ist die Anreise nicht ganz einfach. Der Flug von Java nach Flores wurde, jedenfalls 2013, nur von indonesischen Linien angeboten, die allesamt aus Sicherheitsgründen keine Genehmigung für die Europäische Union hatten. Die unmittelbare Konsequenz war, dass es erhebliche Mühen bereitete, die Flüge von…